Montag, 10. August 2015

Zuckerhutpesto di Sissi "Let's cook together"


Passend zum aktuellen Thema von Inas "Let's cook together- Fernwehrezepte" entführe ich euch nach Italien, dem Land wo die Zitronen wachsen. Aber nicht nur die, sondern auch anderes leckeres Gemüse. Ein ziemlich unbekanntes, den Zuckerhut, verarbeite ich heute zu einem herben aromatischen Pesto. Der Zuckerhut ist ein mit der Zichorie verwandtes Gemüse, dessen Geschmack man vielleicht am ehesten mit Chicoree oder Radicchio vergleichen kann. Da wir ein Stück Bioacker gepachtet haben, ernten wir momentan Zuckerhut "am laufenden Band". Ich habe ihn zu einem leckeren Pesto verarbeitet und verrate euch das Rezept.

Für ein gutes Pesto, in diesem Falle Pesto di Sissi, benötigt ihr folgende Dinge:


  •  einen Zuckerhut (der Name erinnert an Brasilien, hat aber etwas mit der Form des Kopfes zu tun)
  • geröstete Pinienkerne
  • ca. 80 g Parmesan
  • ca. 70 ml Olivenöl
  • Salz, Pfeffer 
  • 1-2 TL Zucker
  • ca. 10 schwarze Oliven und
  • 4-5 getrocknete in Öl eingelegte Tomaten

 



Die Pinienkerne werden angeröstet und in der Küchenmaschine zerkleinert. Die Oliven und Tomaten zugeben und mit zerkleinern, Danach die gewaschenen, in Streifen geschnittenen Blätter des Zuckerhutes und die Gewürze dazugeben. Das Olivenöl dazugießen und noch einmal die Küchenmaschine anstellen, bis alles eine homogene Masse ergibt. Den Parmesan reiben und unterheben. Dann die Pasta kochen und das Pesto unterheben.



Aber eines fehlt noch. Frisch geriebener Parmesan.  So, das war es schon. Jetzt heißt es nur noch "Buon appetito".








    Kommentare:

    1. ich liebe ja pesto in allen variationen, aber zuckerhutpesto kannte ich noch nicht! klingt guuuuut!
      herzlichste grüße & wünsche an dich ;-)
      amy

      AntwortenLöschen
    2. Wie lecker! Ich liebe italienische Küche sehr
      GLG
      Elma

      AntwortenLöschen
    3. hi!
      möchte gern das pesto mal ausprobieren.
      ist es auch haltbar? wenn ja, wie lange?
      lg, alex

      AntwortenLöschen
    4. hi!
      möchte gern das pesto mal ausprobieren.
      ist es auch haltbar? wenn ja, wie lange?
      lg, alex

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hallo Alex, es ist genau so lange haltbar wie normales Pesto. Die Angaben variieren sehr, aber ich würde es nicht länger als 14 Tage aufbewahren. Wichtig ist, dass es gut mit Öl bedeckt ist. Ich habe es allerdings auch schon eingefroren. Dann muss man keine Sorge haben, dass es verdirbt.
        LG
        Sissi

        Löschen