Dienstag, 7. Juli 2015

Fernweh: London - Die absoluten Basics

Wer mich kennt weiß, dass ich für mein Leben gerne verreise. Mittlerweile habe ich schon so einige Orte gesehen und habe viel zu berichten. Direkt nach dem Abi habe ich mich zum ersten Mal auf den Weg gemacht, um etwas von der Welt zu sehen. Damals ging es als Au Pair nach Schottland und damals ist scheinbar auch der Knoten geplatzt und mich zieht es immer wieder davon. Aus diesem Grund haben wir uns gedacht, dass ich hier ein paar meiner Reisetipps veröffentlichen könnte.

Also beginnen wir heute mit meiner Lieblingsstadt: London. Nirgends war ich öfter und es zieht mich immer wieder dorthin zurück, weil es immer wieder so viel Neues zu entdecken gibt. Für alle, die noch nie in London waren gibt es heute deshalb von mir ein paar Tipps, welche Sehenswürdigkeiten man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Außerdem passt das so gut zu den leckeren englischen Sandwiches aus dem letzten Post: Cucumber Sandwiches.



Tipp 1: Buckingham Palace...mal von Innen sehen


Klar, wenn man in London ist, muss man einmal durch den St. James's Park in Richtung Buckingham Palace spazieren und sich durch die Tore den Palast ansehen. Was viele nicht wissen, jetzt im Sommer muss nicht an den Toren Schluss sein. Wenn man vor dem Palast steht und links an ihm vorbeiläuft kommt man zum Ticketcenter, an dem man sich Eintrittskarten für den Palast kaufen kann. Denn wenn die Queen ihren Sommer in Balmoral verbringt, wird der Buckingham Palace für das Volk geöffnet.

Klar, auf der Tour sieht man nicht in ihre privaten Schlafräume, aber man bekommt schon ganz schön viel zu sehen und es lohnt sich wirklich. Am Ende der Tour kann man im palasteigenen Café im Garten der Queen entspannen und auf dem Weg hinaus kann man durch einen kleinen Teil des Palastgartens spazieren. 

Tipp 2: Der Tower


Wer in den Tower möchte, kommt am besten schon vor Öffnung und kommt so direkt als einer der ersten hinein und hat so noch genügend Ruhe um sich alles genau anzusehen. Die Kronjuwelen, mit denen der Tower of London lockt sind meiner Meinung nach nicht das Highlight des Besuchs. An ihnen wird man nämlich nur einmal kurz auf einem Rollband vorbeigefahren, aber der Rest ist schon ganz schön spektakulär, wenn man sich die Zeit nimmt und sich alles genau anschaut.

Wer hätte zum Beispiel gedacht, dass hier früher ein Eisbär gehalten worden ist, der angekettet ein wenig in der Themse schwimmen durfte. Der ganze Ort ist voll von solchen wundersamen Geschichten aus der Vergangenheit und  man kann hier stundenlang Neues lernen und nur über die alten Könige und Königinnen staunen.

Tipp 3: A Walk Along the Thames


Einen schönen Tag kann man am Südufer der Themse verbringen. Am besten startet man an der Tower Bridge (vllt. nach einem Besuch des Towers) und spaziert dann langsam Richtung Westen an der Themse entlang.

Hier findet man viele Cafés und kleine Essensstände und kann sich prima einmal um den Globus essen ;) Außerdem sieht man noch weitere berühmte Brücken, zum Beispiel die London Bridge und die Millennium Bridge. Bei letzterer findet man übrigens auch die Tate Modern, wie die meisten anderen großen Museen in London ist auch dieses gratis und man kann wunderschöne und außergewöhnliche Moderne Kunst bestaunen.

Überquert man den Fluss über die Millennium Bridge steht man vor St. Paul's Cathedral und kann sich entscheiden, ob man diese lieber nur von außen beschaut, oder hineingeht und einmal die berühmte Flüsterwand ausprobiert.

Tipp 4: Auf Shakespeare's Spuren


Auf dem schönen Spaziergang entlang der Themse stößt man auch auf eine ganz besonder Perle Londons: Das Globe Theatre. Nachdem das echte Globe aus Shakespeare's Zeiten 1613, während einer Aufführung in Brand geriet, entschloss man sich in den späten 90ern (übrigens angeregt durch einen Amerikaner) das Theater möglichst originalgetreu zu rekonstruieren.

Klar, durch mein Studium der englischen Literatur bin ich natürlich sehr an diesem Theater interessiert, aber auch jedem Theater- und Shakespeare-Laien kann ich einen Besuch nur empfehlen. Die Architektur ist super und entspricht allem, was man heute noch über die alten Londoner Theater in Erfahrung bringen kann.

Die Schauspieler sind weltklasse und eine Aufführung läuft genau wie früher ab. Das Publikum steht um die Freiluftbühne herum und wird mit in das Stück einbezogen. Na gut, einen Unterschied gibt es schon: heute dürfen aufgrund der modernen Sicherheitsbestimmungen nicht mehr so viele Leute hinein, wie früher ;) 

Tipp 4: London gratis


In kaum einer Großstadt kann man so viel erleben, wie in London, ohne auch nur einen einzigen Cent ... bzw. Pence ... auszugeben. Mein Lieblingsgebäude könnt ihr zum Beispiel ganz umsonst von außen betrachten: den Clock Tower mit Big Ben darin.

Aber vor allem die Museen lohnen sich. An Regentagen könnte ich mich zum Beispiel stundenlang in der National Gallery am Trafalgar Square aufhalten. Und mit Kinden ist das Natural History Museum super. Klassischere Museen sind zum Beispiel das British Museum und das Victoria & Albert, die beide sehr sehenswert sind.

Auch nicht verpassen sollte man the Changing of the Guards: die Wachablösung. Mit lauter Marschmusik wird hier der Wachwechsel am Buckingham Palace vollzogen und dabei tragen die Soldaten in den meisten Fällen auch die klassische berühmte rote Uniform.

Bei schönem Wetter sind Spaziergänge durch die wunderschönen englischen Parks ein absolutes Muss. Ob nun Greenwich Park, Hyde Park, der bereits erwähnte St. James's Park, Kensington Gardens, Richmond Park oder aber Regent's Park...sie sind alle einen Besuch wert. Und das waren noch lange nicht alle Parks in London ;)

Und wer doch noch ein wenig Geld übrig hat, sollte über die Londoner Märkte schlendern, den einen oder anderen Schatz kann man hier nämlich bei jedem einzelnen Besuch ergattern.


Kommentare:

  1. Schoen, dass es Dir auf "meiner" Insel so gut gefaellt.:-)
    Schottische Gruesse, Nessie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eindeutig einer meiner Lieblingsorte ;)
      Liebe Grüße
      Lila

      Löschen
  2. Es ist lange her das ich dort war- aber zu sehen gingt es dort wirklich viel
    GLG
    Elma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß schon gar nicht mehr, wie oft ich da war, aber ich entdecke immer noch so viel Neues bei jedem Besuch!
      Liebe Grüße
      Lila

      Löschen