Sonntag, 11. Januar 2015

DIY reflektierendes Hundehalstuch

reflektierendes Hundehalstuch  

Wer Abends noch mit dem Hund raus muß, weiß, wie gefährlich das sein kann.
Schnell wird ein Hund im Dunkeln von Fahrradfahrern,  Fußgängern oder Autos übersehen.
Im Fachhandel gibt es reflektierende Leinen zu kaufen.
Wir hatten aber noch Material zu Hause, das sich prima für ein 
Hundetuch-DIY eignete und haben uns so eine teure Ausgabe erspart.

 
Die Islandwolle, die vom letzten Pulloverstricken übrig geblieben ist, eignet sich prima für ein Hundehalstuch. Sie trotzt allen Witterungen und hält auch schlechtem Wetter stand.
Mit dicken Nadeln, war das Tuch schnell gestrickt. 

So haben wir es gemacht:



Eine Masche aufnehmen und beidseitig in jeder Reihe 1 M. zunehmen.
So lange fortfahren, bis die gewünschte Höhe erreicht ist.
Dann seitlich je 10 M. zunehmen und 1 re, 1 lks, stricken.
Die 10 Maschen sind natürlich nur für einen kleinen Hund ausreichend. Versteht sich von selbst, dass ihr bei einer Dogge oder einem Bernhardiner einige Maschen mehr aufnehmen müsst.
Nach Erreichen der gewünschten Höhe, die Maschen abketten.
Aus Reflektorstreifen Sterne und Monde ausschneiden und von Hand auf das Tuch nähen.
Zum Verschließen eignet sich Klettband, aber auch ein großer Knopf.



Hundehalstuch

Fertig ist das dekorative Halstuch, das unsere Lotte aus modischen Gründen nicht nötig hätte.
Sie ist eine Naturschönheit, die keinen unnötigen Tand braucht.
Sicherheit ist aber für sie wichtig.
Und deshalb leuchtet sie jetzt beim Gassigehen im Dunkeln und wird von allen gut gesehen.

1 Kommentar:

  1. Herzlichen Dank für deinen lieben Kommentar, ich habe hier nach deinem Hund gesucht - inzwischen ein JR - ein Terrier - natürlich :-)

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen